Fedora 22 Final ist da!

Ich habe vor einiger Zeit ein klein wenig über die Fedora-Beta geschrieben und jetzt ist es endlich und ausnahmsweise mal (fast) pünktlich soweit: die Final ist da!

Auch wenn die offizielle Webseite die Verfügbarkeit noch nicht meldet, sind heute morgen die Torrents von Fedora 22 Final veröffentlicht worden. Für einen halbwegs modernen Rechner wählen Sie das Paket Fedora-Live-Workstation-x86_64-22.torrent

Mithilfe dieses Torrents laden Sie die Installationsdatei in kleinen Paketen von anderen Nutzern herunter, die diese Datei ebenfalls gerade herunterladen oder zur Verfügung stellen. Red Hat und Novell gehörten zu den ersten Linux-Distributoren, die BitTorrent zur Verbreitung ihrer Distributionen verwendeten.

Unter Ubuntu können Sie beispielsweise das Programm Transmission für den Download verwenden. Nach dem Download integrieren Sie die heruntergeladene Datei wie in meiner Anleitung beschrieben. Starten Sie danach Ihren Rechner neu und wählen Sie den USB-Stick als Startmedium.

Falls Sie Windows einsetzen, finden Sie auf der offiziellen Bittorrent-Seite ein kostenloses Tool, um Torrents herunterzuladen.

Sie brauchen Fedora nicht sofort zu installieren sondern können das System in Ruhe live testen ohne die vorhandenen Daten auf Ihrer Festplatte zu gefährden. Wenn Sie sich nicht mit Fedora anfreunden können, fahren Sie das System einfach wieder herunter und entfernen den USB-Stick. Viel Spaß beim Ausprobieren!