Einen USB-Stick für UEFI-Rechner mit Bordmitteln erstellen

Für die Installation von Linux verwende ich schon seit langem keine gebrannnten CDs oder DVDs mehr, diese Rohstoffe sind mir einfach zu schade und außerdem geht die Installation mit einem USB-Stick deutlich schneller.

Manchmal gerät man aber in ungeahnte Probleme beim Erstellen eines USB-Installations-Sticks. Der in Ubuntu integrierte Startmedienersteller verrichtet überwiegend einen guten Dienst, aber so ist es tatsächlich schon einmal vorgekommen, dass er seinen Dienst mit einem Fedora-ISO-Image komplett verweigerte… und auch das Programm Unetbootin produzierte einen unbrauchbaren USB-Stick. Die Folge war, dass die Installation auf meinen UEFI-Rechnern schlichtweg nicht möglich war. Also griff ich zum Terminal und kopierte per dd das ISO auf den Stick. Was allerdings bei Debian funktionierte, ist bei Fedora noch lange nicht der Fall :-/

Von der eigenen Blindheit geschlagen, kam ich dann schließlich auf die Idee, die integrierten Bordmittel von GNOME zu benutzen und siehe da: Es funktionierte reibungslos!

 

So funktioniert es:

1. Rechte Maustaste auf das ISO-Image und Auswählen von Öffnen mitAndere Anwendung. Alternativ wird einem auch sofort Punkt 2 vorgeschlagen.

usb-stick-01
Wählen Sie die Datei aus.

2. Wählen Sie den Punkt Schreiber von Laufwerksabbildern

3. Es öffnet sich das Programm Laufwerke und Sie haben sofort die Möglichkeit unter Ziel den eingesteckten USB-Stick auszuwählen.

usb-stick-02b
Der USB-Stick kann befüllt werden.

4. Mit einem Klick auf Wiederherstellung starten erstellen Sie einen bootfähigen USB-Stick für die Installation auf Ihren Rechnern.

usb-stick-03
Der USB-Stick wird beschrieben.